LOGIN TO YOUR ACCOUNT

Username
Password
Remember Me
Or use your Academic/Social account:

CREATE AN ACCOUNT

Or use your Academic/Social account:

Congratulations!

You have just completed your registration at OpenAire.

Before you can login to the site, you will need to activate your account. An e-mail will be sent to you with the proper instructions.

Important!

Please note that this site is currently undergoing Beta testing.
Any new content you create is not guaranteed to be present to the final version of the site upon release.

Thank you for your patience,
OpenAire Dev Team.

Close This Message

CREATE AN ACCOUNT

Name:
Username:
Password:
Verify Password:
E-mail:
Verify E-mail:
*All Fields Are Required.
Please Verify You Are Human:
fbtwitterlinkedinvimeoflicker grey 14rssslideshare1
Lussi, Kurt (2017)
Publisher: Historisches Museum Luzern
Types: Report
Subjects: Populäre Kulturen, Geburt und Tod, Begräbnis, Bestattung, Cholera, Fluchtsarg, Friedhof, Pest, Scheintod, Vorzeitiges Begräbnis

Die «Lady mit dem Ring» ist eine auf die Pestzeit zurückgehende Sage, die vor Scheintod und den Schrecken des lebendig Begrabenwerdens warnt. In den medizinischen Berichten des 18. und 19. Jahrhunderts, die sich mit dem Scheintod, den Anzeichen des eingetretenen Todes und der vorzeitigen Bestattung befassen, erlebt sie eine erstaunliche Metamorphose. Aus der vagen Überlieferung wird ein tatsächlich geschehenes Ereignis, das - um die Glaubwürdigkeit zu betonen - mit Persönlichkeiten in Verbindung gebracht wird, die wirklich gelebt haben. Die «wahren Berichte» angesehener Mediziner schürten die Angst. Und nur mit dieser Angst ist zu erklären, weshalb seit dem späten 18. Jahrhundert skurrile Ideen kursierten, wie man notfalls dem Grab entkommen und zurück ins Leben finden konnte. Dazu gehören Fluchtsärge und technische Vorrichtungen, mit denen der lebendig Begrabene die Aussenwelt von seinem Wiedererwachen benachrichtigen konnte.

  • No references.
  • No related research data.
  • No similar publications.

Share - Bookmark

Cite this article

Collected from